HomeTätigkeitenHochwasserpartnerschaftenMaterialien für KommunenInformation und BewusstseinsbildungMobile Ausstellung Hochwasservorsorge
 

Mobile Ausstellung Hochwasservorsorge

Die Ausstellung beleuchtet verschiedene Aspekte der Hochwasservorsorge und des Hochwasserschutzes. Sie wurde vom Landratsamt Karlsruhe für die Ausstellung "Leben mit Hochwasser - gewusst wie" konzipiert.

Die Ausstellung besteht aus verschiedenen Informationspostern (Roll-ups), von allen Kommunen, Fachbehörden oder anderen interessierten Stellen kostenlos ausgeliehen werden können.

Roll-ups:

1 - Neue Wege zur Minimierung von Hochwasserschäden

Allgemeine Beschreibung der Hochwasserrisikomanagementplanung;
Vorstellung der Planungsgrundlagen (EU-HWRM-RL, WHG);
Beschreibung der verschiedenen Karten- und Arbeitsmaterialien (Hochwassergefahrenkarten, Hochwasserrisikokarten, Hochwasserrisikosteckbriefe, Hochwasserrisikobewertungskarten, verbale Risikobeschreibungen, landesweiter Maßnahmenkatalog Hochwasserrisikomanagement)

2 - Voraussehen, wie tief das Wasser stehen wird

Vorstellung der Inhalte der Hochwassergefahrenkarte vom Typ „Überflutungstiefen“;
Erklärung der Legende;
Erklärung der Kartenerstellung aus Profilvermessung, digitalem Geländemodell und hydraulischer Berechnung durch kleine Grafiken

3 - Voraussehen, wo’s häufig nass werden wird

Vorstellung der Inhalte der Hochwassergefahrenkarte vom Typ „Überflutungsflächen“;
Erklärung der Legende;
Definition des Begriffs „Überflutungshäufigkeiten“;
Link zur Hochwassergefahrenkarte

4 - Erkennen, wer oder was betroffen sein wird

Beschreibung der Hochwasserrisikokarten und der Hochwasserrisikosteckbriefe;
Vorstellung der vier Schutzgüter (Menschliche Gesundheit, Umwelt, Kulturgüter und wirtschaftliche Tätigkeit);
Beispiel eines fiktiven Steckbriefs;
Link zur Hochwassergefahrenkarte

5 - Beurteilen, wo’s kritisch werden wird

Vorstellung der Hochwasserrisikobewertungskarten und Risikobeschreibungen;
Erklärung der Legende;
Beispiel einer fiktiven Risikobeschreibung

6 - Wissen, wer was wann zu tun hat

Beschreibung des Maßnahmenkatalogs zum Hochwasserrisikomanagement;
Definition der vier Oberziele;
Vorstellung der Akteure des Risikomanagements;
Beispiel eines fiktiven Maßnahmenkatalogs

7 - Ausweichen – widerstehen – nachgeben

Darstellung der gesetzlichen Auswirkungen der Hochwassergefahrenkarten auf das Bauen in Überschwemmungsgebieten in Baden-Württemberg;
Hinweise zum Bauen bei Hochwasserrisiken und in Überschwemmungsgebieten;
Beispiele für hochwasserangepasstes Bauen

8 - Informieren – absichern – vorsorgen

Beschreibung der Möglichkeiten und Pflichten der Eigenvorsorge vor Hochwasser auf der Grundlage des WHG;
Vorstellung der Notfallmaßnahmen bei drohendem Hochwasser

9 - Gefahren abwehren – öffentliche Versorgung gewährleisten

Organisatorischer Aufbau der Gefahrenabwehr und des Krisenmanagements bei einem Hochwasserereignis;
Definition der Alarm- und Einsatzpläne;
grafische Darstellung der unterschiedlichen Zuständigkeiten bei verschiedenen Alarmstufen

10 - Angenehm zurückhaltend

Hochwasserschutz am Beispiel der Kommune Kürnbach im Landkreis Karlsruhe durch den Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens;
Beschreibung der Ausgangslage und der Maßnahmenumsetzung;
Bilder vom Hochwasserrückhaltebecken;
Eckdaten der Maßnahme

11 - Neue Rückhalteräume in den ehemaligen Auen

Vorstellung der historischen und aktuellen Hochwasserschutzmaßnahmen am Oberrhein;
Luftbild des Polders „Rheinschanzinsel“;
Übersicht über die Maßnahmen des Integriertes Rheinprogramms

12 - Der ideale Lebensraum für Eisvogel, Laubfrosch & Co.

Beschreibung der Reaktivierung des Lebensraums Rheinaue im Integrierten Rheinprogramm im Zusammenhang mit Hochwasserschutzmaßnahmen

13 - Hochwasserinformationen im Stundentakt

Vorstellung der Hochwasservorhersagezentrale der LUBW;
Beschreibung der abrufbaren Informationen;
Beispiele von Grafiken aus einer Hochwasservorhersage und einer Hochwasserfrühwarnung;
Link zur Hochwasservorhersagezentrale

14 - Hochwassermarken - Wissen anschaulich dokumentieren

Veranschaulichung von Möglichkeiten zur Dokumentation von Hochwassermarken

15 - FLIWAS 3 – Information und Kommunikation leicht gemacht

Vorstellung des Flutinformations- und Warnsystems und dessen Beschreibung;
Erläuterung der Einsatz- und Anwendungsmöglichkeiten

16 - Rückstau – die Gefahr aus der Kanalisation

Erläuterung zur Entstehung und den Folgen durch Rückstau bedingte Flutungen.
Darstellung und Beschreibung baulicher Möglichkeiten, sich vor Rückstau aus dem öffentlichen Kanalnetz zu schützen

17 - Wie aus heiterem Himmel - Starkregen kann jeden treffen

Merkmale von Starkregenereignissen.
Vermeidung der typischen Gefahren bei Starkregen.

18 - Starkregen – Information und frühzeitige Vorsorge sind entscheidend

Hilfreiche Fragestellungen zur Risikoeinschätzung.
Starkregengefahren- und -risikokarten helfen bei der Vorsorge.

Eine Zusammenstellung der Roll-ups finden Sie hier:
Ausstellungstafeln in der Übersicht (3,038 MiB).

Die Roll-ups können kostenlos bei der WBW Fortbildungsgesellschaft in Karlsruhe ausgeliehen werden.

Bitte wenden Sie sich an uns, falls Sie Interesse haben (info@wbw-fortbildung.de).